Sie befinden sich:

Bezahlung nach Tarifvertrag

Das Diakoniewerk Simeon ist eine Einrichtung im Bereich der evangelischen Kirche und Mitglied im Landesverband des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. In der Diakonie können Arbeitsbedingungen entweder über einen Tarifvertrag oder in Arbeitsvertragsrichtlinien geregelt sein, die arbeitsrechtliche Kommissionen gemeinsam aushandeln.

In beiden Fällen können Sie mit einem verbindlichen Einkommen planen und mit Urlaubstagen rechnen, die über den gesetzlichen Anspruch hinausgehen.

Im Diakoniewerk Simeon arbeiten wir in unterschiedlichen Firmen. Hier kommen sowohl Tarifverträge als auch einzeln ausgehandelte Arbeitsvertragsrichtlinien zum Tragen. Für ungefähr die Hälfte der Mitarbeitenden gilt der TV-EKBO. Das trifft vor allem auf Mitarbeitende aus der Muttergesellschaft Diakoniewerk Simeon, aus der Eingliederungshilfe, den Integrationshilfen und der Jugendhilfe zu. Den TV-EKBO können Sie hier einsehen:

Für die andere Hälfte in der Pflege gelten für Mitarbeitende aktuell entweder die von der Mitarbeitervertretung und dem Dienstgeber ausgehandelten Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) DPS oder die AVR des Landesverbandes Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz (AVR DW BO).

Im Diakoniewerk Simeon gibt es eine Gesamtmitarbeitervertretung (GMAV), die Mitarbeiter*innen des Unternehmens vertritt und die wiederum von Mitarbeitervertretungen einzelner gGmbHs gewählt wird. Die GMAV erreichen Sie wie folgt:

Gesamtmitarbeitervertretung (GMAV)
Vorsitz
Andrea Laude und Michael Weiß-Jenssen
E-Mail: gmav@noSpamdiakoniewerk-simeon.de


Foto © rcfotostock/Fotolia